Ausschreibungsstart für den „Internationalen Deutschen PR-Preis 2014“

Berlin, 31. März 2014 Die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) und das F.A.Z.-Institut starten Benchmark für Exzellenz / Neue Kategorien / Gala im Januar 2015

 

Ab sofort können Unternehmen, Agenturen und Organisationen ihre Kommunikations-leistungen und Kampagnen für den Internationalen Deutschen PR-Preis in insgesamt 22 Kategorien online einreichen. Mit der Auszeichnung besonders innovativer und wegweisender Projekte fördern die Veranstalter Spitzenleistungen in PR und Kommunikationsmanagement.

 

Anmeldung und Einreichung erfolgen vollständig online auf der Website www.pr-preis.de. Einreichungsschluss ist der 30. Juni 2014. Die Preisverleihung findet mit einem neuen Veranstaltungskonzept und -ort im Januar 2015 statt. Damit bietet sich die Möglichkeit, aktuelle Projekte aus dem laufenden Jahr einzureichen. Die Preisverleihung wird künftig der erste Höhepunkt und Treffpunkt der Branche im Kalenderjahr sein.

 

Die Einreichungen müssen klare Kommunikationsziele ausweisen, Planung und Umsetzung des Problemlösungsweges aufzeigen, Evaluation und Wertschöpfung nachvollziehbar dokumentieren, 2013/2014 realisiert bzw. abgeschlossen worden sein und im deutschsprachigen Raum umgesetzt oder von hiesigen Kommunikationsabteilungen bzw. Agenturen international verantwortet worden sein.

 

Zu bekannten Kategorien wie beispielsweise Reputation, Verantwortungskommunika-tion/CSR, Integrierte strategische Kommunikation, Presse- und Medienarbeit oder Interne Kommunikation kommen in diesem Wettbewerb neue Auszeichnungen für „Internationale Kommunikation“ und „Bewegtbild-Kommunikation (Web-Videos, Imagefilme)“ hinzu. In der Kategorie „Junior-Award“ können Nachwuchskräfte, Studenten und Volontäre Konzeptionen für eine  Non-Profit-Organisation einreichen. Ausführliche Beschreibungen der Kategorien gibt es unter www.der-deutsche-pr-preis.de/kategorien.html.

 

Unter dem Vorsitz von Professor Ansgar Zerfaß (Universität Leipzig) werden renommierte Kommunikationsmanager und Führungskräfte aus PR-Wirtschaft, -Wissenschaft, -Verbänden und -Agenturen die Einreichungen bewerten (www.der-deutsche-pr-preis.de/jury.html). Ein mehrstufiges und transparentes Jurierungsverfahren stellt sicher, dass nur die Einreichungen nominiert und gekürt werden, die höchsten Branchenansprüchen genügen.

 

Medienformate der Internen Kommunikation (Mitarbeiterzeitungen/-zeitschriften, Intranet und andere elektronische Formate) können beim inkom. Grand Prix 2014 eingereicht werden. Die ersten Preisträger aus diesem Wettbewerb qualifizieren sich automatisch für die Shortlist des „Internationalen Deutschen PR-Preises 2014“. Einsendeschluss für den inkom. Grand Prix ist der 25. April 2014. Weitere Informationen dazu und die Möglichkeit zur Anmeldung im Netz bei www.inkom-grandprix.de.

 

Kontakt:

 

Jury

Univ.-Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Juryvorsitzender, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Universität Leipzig, Telefon +49 (0) 341 97 35040,
E-Mail zerfass- at -uni-leipzig.de 

 

Veranstalter

Michael Kalthoff-Mahnke, Geschäftsführer DPRG e. V.

Telefon +49 (0) 30 8040 9733, E-Mail pr-preis- at -dprg.de

 

Jan P. Sefrin, Senior Manager Business Development , F.A.Z.-Institut,

Telefon +49 (0) 69 75 91 32 09, E-Mail: j.sefrin- at -faz-institut.de

 

Die Ausschreibung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Public Relations Verband Austria (PRVA), mit pr suisse - dem Schweizerischen Public Relations Verband (PRVA), der Gesellschaft Public Relations Agenturen e.V. (GPRA) sowie den Medien- und Kooperationspartnern: Innovationsmanager, kommunikationsmanager, PR-Journal, Verantwortung Zukunft und Zukunftsmanager.

 

Der Internationale Deutsche PR-Preis 2013

Die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) und das F.A.Z.-Institut würdigen kommunikative Spitzenleistungen im Kurhaus in Wiesbaden

Berlin/Wiesbaden, 25. Oktober 2013 - Die DPRG hat zusammen mit dem F.A.Z.-Institut 22 Unternehmen, Institutionen, Agenturen und Nachwuchskräfte mit dem „Internationalen Deutschen PR-Preis 2013“ ausgezeichnet. Der renommierte Wettbewerb gilt als wichtigster Gradmesser für innovative Konzepte, Kampagnen und Lösungen im Bereich der strategischen Kommunikation. Die Preisträger werden in einem mehrstufigen Verfahren von einer hochkarätigen Jury von Kommunikationsmanagern und Wissenschaftlern gekürt. Über 400 Topmanager und PR-Verantwortliche aus Unternehmen und Verbänden erlebten am Freitagabend eine glanzvolle Preisverleihung im Kurhaus in Wiesbaden. Moderiert wurde die Gala von dem Berliner TV-Journalisten Sascha Hingst.

„Aufgrund der vielen exzellenten Bewerbungen war die Wettbewerbssituation dieses Jahr besonders spannend. Die Preisträger des PR-Preises 2013 stehen für präzise und auf höchstem Niveau umgesetzte Kommunikationsleistungen“, würdigt Ulrich Nies die Preisträger in seiner Eröffnungsrede. Volker Sach, Geschäftsführer des F.A.Z.-Instituts, bestätigt: „Beeindruckt war die Jury von der hohen Zahl exzellenter Kampagnen, bei denen klassische PR-Instrumente fruchtbar mit Social-Media-Anwendungen verbunden werden.“

Ansgar Zerfaß, Universitätsprofessor für Kommunikationsmanagement an der Universität Leipzig, leitet seit 2011 als Vorsitzender die international besetzte Jury. 40 Führungskräfte der Kommunikation aus Unternehmen, Institutionen, Agenturen und der Wissenschaft haben 342 Einreichungen gesichtet, 50 Nominierungen für die Endausscheidung ausgesprochen und 22 Preisträger in geheimer Abstimmung ermittelt. Zerfaß sagte: „Die Einreichungen zeigen uns, dass die Kommunikationsbranche strategische Kommunikation heute als Managementaufgabe versteht. Die Jury hat in vier Runden intensiv und kritisch begutachtet und war begeistert, auf welch qualitativ hohem Niveau viele Preisträger wertorient und wertsteigernd arbeiten.“

Auf die Vergabe der Auszeichnung zum „Kommunikator des Jahres“ hat die Jury in diesem Jahr verzichtet.

Fotos: http://www.dprg.de/_Bildergalerien.aspx


Die Preisträger im Einzelnen:

Deutscher Image Award

In diesem Jahr verleiht die internationale Jury den renommierten „Deutschen Image Award“ an den Vorsitzenden des Vorstandes der Continental AG, Dr. Elmar Degenhart, und den Leiter der Unternehmenskommunikation, Dr. Felix Gress.

Dr. Degenhart hat sich als überaus geschickter Krisenmanager erwiesen, der mit der Unterstützung aller Mitarbeiter eine existentielle Krise des Unternehmens bravourös gemeistert hat. Er hat Continental zurück auf Wachstumskurs gebracht, die Schulden gesenkt und bei Umsatzplus und Rendite die Branche weit hinter sich gelassen.

Sein Meisterstück war der erneute Aufstieg in den Kreis des Börsenindex DAX. Damit hat er Wirtschaftsgeschichte geschrieben, denn das war noch keinem Unternehmen bis dato gelungen. Degenhart setzt extern wie intern die richtigen Signale, hat viel bewegt und ist dennoch bescheiden und unaufgeregt geblieben. Seine Erfolge sind hart erarbeitet. Dennoch wirkt er nach außen besonnen, gelassen, zielstrebig, freundlich, aufrichtig und
selbstbewusst – aber nie triumphal. Er liefert, was er verspricht, macht aber kein großes Aufhebens darum. Für ihn als Fußballfan zählt vor allem das Team. Degenhart ist daher auch intern die Integrationsfigur des Konzerns.

Eine detaillierte Inhaltsanalyse deutscher und internationaler Medien hatte wissenschaftlich belegt, dass kein anderer Top-Manager in den vergangenen Monaten ein besseres Medienimage aufwies. Dabei ist die Popularität von Elmar Degenhart keine Momentaufnahme. Seit Jahren hält er sich in der Spitzengruppe der Persönlichkeiten, die von den Journalisten höchsten Respekt für ihre Arbeit erfahren.

Kategorie Veränderungs-, Konflikt- und Krisenkommunikation
Titel: „Coke-Facts gegen den Shitstorm“
Einreicher: fischerAppelt
Auftraggeber: Coca-Cola GmbH

Kategorie Reputation, Branding und Issues Management
Titel: „Deutsche Tugenden für die weltweite Energiegewinnung: Technologie, Umweltschutz, Verlässlichkeit – Die Reputations- und Imagekommunikation
der Wintershall“
Einreicher: navos – Public Dialogue Consultants GmbH
Auftraggeber: Wintershall Holding GmbH

Kategorie Verantwortungskommunikation und CSR
Titel: „Future Influencers – A virtual think tank community initiated by Siemens“
Einreicher: MSL Group Germany & Publicis München
Auftraggeber: Siemens AG

Kategorie Integrierte strategische Kommunikation
Titel: „Grüne Mobilität energized by LANXESS“
Einreicher/Auftraggeber: LANXESS AG

Kategorie Innovative und kreative PR
Titel: „Die transparo Einparkmeisterschaft“
Einreicher: fischerAppelt
Auftraggeber: transparo AG

Kategorie Presse- und Medienarbeit
Titel: „Floriade 2012 – Welt-Garten-Expo“
Einreicher: TAS Emotional Marketing GmbH
Auftraggeber: Regio Venlo Floriade 2012 B.V.

Kategorie Interne Kommunikation
Titel: „DLR Science Slam“
Einreicher/Auftraggeber: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Kategorie Employer Branding und Personalkommunikation
Titel: „Make your move“
Einreicher/Auftraggeber: adidas Group

Kategorie Public Affairs und Gesellschaftspolitik
Titel: „Kunst hat Recht“
Einreicher/Auftraggeber: The Skills Group GmbH

Kategorie PR in Marketing und Vertrieb
Titel: „Linde Elektro-Kart E1“
Einreicher/Auftraggeber: Linde Material Handling GmbH

Kategorie Kleine und mittelständische Unternehmen
Titel: „David gegen Goliath – mit mehr Emotion ins Publikum und das digitale Zeitalter“
Einreicher: Fink & Fuchs Public Relations AG
Auftraggeber: Hahnemühle FineArt GmbH

Kategorie Non-Profit-Organisationen

Titel: „Vielfalt, MANN! Dein Talent für Hamburger Kitas“
Einreicher/ Auftraggeber: Der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband Hamburg e.V. / Hamburger Netzwerk 'MEHR Männer in Kitas'

Kategorie Verbände und öffentliche Institutionen
Titel: „,Gemeinsam gestalten – Erlebnisregion 2020‘ der Allianz für die Region“
Einreicher: Dederichs Reinecke & Partner
Auftraggeber: Wolfsburg AG

Kategorie Finanzen, Geld und Marktwirtschaft
Titel: „Neue digitale Formate“
Einreicher/Auftraggeber: Deutsche Bank AG

Kategorie Business-to-Business
Titel: „Von Null auf Hundert: Die Unternehmenskommunikation der ABS Satefy GmbH“
Einreicher: document1 GmbH
Auftraggeber: ABS Safety GmbH

Kategorie Inszenierung und Live-Kommunikation (Event, Sponsoring, Messen)
Titel: „Tree Concert“
Einreicher: Ketchum Pleon GmbH
Auftraggeber: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Berlin e.V.

Kategorie Online-Kommunikation und Social Media
Titel: „Coke-Facts gegen den Shitstorm“
Einreicher: fischerAppelt
Auftraggeber: Coca-Cola GmbH

Kategorie Corporate Media (Publikationen, Filme, TV)
Titel: „Eureka“
Einreicher: science communications GmbH
Auftraggeber: ETH Zürich

Kategorie Mitarbeiterpublikationen und Intranet
Titel: „you and me“
Einreicher: G+J Corporate Editors GmbH
Auftraggeber: Deutsche Telekom AG

Kategorie Junior Award
Titel: Konzept für die Stiftung Umweltenergierecht: „Wissenschaft bewegt – Mehr Recht für Erneuerbare Energien“
Einreicher: Franziska Brachvogel, Kristin Siegel; Universität Leipzig, Master Communication Management

Um den bundesweiten PR-Nachwuchs zu fördern, stiftete die DPRG gemeinsam mit der BASF SE den DPRG Junior Award. An der Ausschreibung zum Praxiswettbewerb konnten sich Nachwuchskräfte, Studenten, PR-Trainees und Volontäre beteiligen. Prämiert wurden ausschließlich Kommunikationskonzepte für eine Organisation im Non-Profit-Bereich.

Beste Gesamtleistung der PZOK-Absolventen
Kristal M. Davidson wurde für die beste Gesamtleistung bei den PZOK-Prüfungen (PZOK Prüfungs- und Zertifizierungsorganisation der deutschen Kommunikationswirtschaft) ausgezeichnet. Abgeschlossen hat sie diese mit der Note 1,0. PR-Konzeption: „Kommunikationskonzept für die Destination Nordirland - Eine Kampagne in Deutschland“.


Sponsoren, Kooperations- und Medienpartner:

Der Internationale Deutsche PR-Preis 2013 wird unterstützt von: adidas, BASF, Bayer, Bosch, Business Wire, Clariant, Deutsche Post DHL, Google, news aktuell, Prime Research, Stach, Technische Universität München und Volkswagen sowie den Medien- und Kooperationspartnern FINANCE, GPRA, House of HR, INNOVATIONSMANAGER, Kommunikationsmanager, Markt und Mittelstand, PR Career center, PR-Journal, pr Suisse, PRVA, spectral tv, Verantwortung Zukunft, Zukunftsmanager. 


Ansprechpartner:
Ulrich Nies, DPRG-Präsident, Tel.: 0173 – 6 92 37 07
Volker Sach, Geschäftsführer F.A.Z.-Institut, Tel.: 069 – 75 91 12 42
Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Juryvorsitzender, Tel. +49-341-97-35040

Diese Meldung finden Sie auch unter
www.dprg.de und www.faz-institut.de/pr-preis

Deutscher Image Award 2013 an Continental AG

Vorstandsvorsitzender Dr. Elmar Degenhart und Kommunikationschef Dr. Felix Gress ausgezeichnet / Überragende Zustimmungswerte in den Medien

Frankfurt, Oktober 2013
In diesem Jahr verleiht die internationale Jury den renommierten „Deutschen Image Award“ an den Vorsitzenden des Vorstandes der Continental AG, Dr. Elmar Degenhart, und den Leiter der Unternehmenskommunikation Dr. Felix Gress.
Hier finden Sie die vollständige Pressemeldung.

PR Preis 2013 Jurysitzung

Ihr Branchentreffpunkt! Die Gala am 25. Oktober 2013

Die Gala und Preisverleihung im Kurhaus in Wiesbaden ist in den letzten Jahren zum exklusiven Branchentreff geworden. Sie bietet Raum für das Feiern der Sieger, den Expertenaustausch der Branche und das kollegiale Gespräch. Die Preisträger 2013 werden am 25. Oktober 2013 in Wiesbaden geehrt. Hier können Sie Karten bestellen und das Programm der Gala 2013 können Sie hier downloaden.

Jury nominiert 50 Finalisten für die Endausscheidung

DPRG und FAZ-Institut gratulieren den Nominierten. Die Preisträger des Internationalen Deutschen PR-Preises 2013 und des Image-Awards werden am 25. Oktober 2013 im Kurhaus Wiesbaden ausgezeichnet.


Berlin, 19. Juni 2013.

Die 40-köpfige Jury mit renommierten Führungskräften aus Kommunikationswirtschaft, Wissenschaft und Verbänden hat in einem mehrstufigen Abstimmungsverfahren insgesamt 50 Finalisten für den Internationalen Deutschen PR-Preis 2013 benannt. Die eineinhalbtägige Jurysitzung fand in der BMW-Welt in München auf Einladung des bayerischen Automobilherstellers statt.

Die DAX-Unternehmen haben sich mit 66 Kampagnen beteiligt. Mit 342 Einreichungen wurde das hohe Niveau des letzten Jahres wieder erreicht.  Die meisten Einreichungen gab es in den Kategorien Online-Kommunikation und Social Media, Corporate Media (Publikationen, Filme, TV) sowie Inszenierung und Live-Kommunikation.

„Für die Akzeptanz eines Preises spricht die Qualität der Einreichungen und die seiner Jurymitglieder: beides war in diesem Jahr gegeben. Ganz besonders freut mich dabei, dass neben Experten aus großen Dax-Unternehmen auch viele Experten aus Agenturen in der Jury zusammenkamen und diskutierten. Ich gratuliere den Nominierten zur Endausscheidung“, so DPRG-Präsident UIrich Nies. Volker Sach, Geschäftsführer des F.A.Z.-Instituts, ergänzt: „Besonders beeindruckt zeigte sich die Jury von der zunehmenden Anzahl exzellenter Kampagnen, bei denen klassische Instrumente wie Printprodukte und Präsenzveranstaltungen fruchtbar mit den neuen Möglichkeiten elektronischer Medien verbunden werden.“

„Wegen der vielen Bewerbungen gerade in den Kategorien Online-Kommunikation und Social Media sowie Inszenierung und Live-Kommunikation hatten wir in diesem Jahr eine besonders spannende Wettbewerbssituation“, berichtet Juryvorsitzender Professor Dr. Ansgar Zerfaß,  „die Finalisten mussten sich in vier Jury-Runden durchsetzen. Jede Einreichung wurde in mehreren Stufen von verschiedenen Juroren bewertet. Das ist sehr aufwendig, aber diesem Wettbewerb angemessen. Wir begutachten intensiver und kritischer - deshalb ist es eine große Auszeichnung, für die Shortlist nominiert zu werden.“ Auf der Website des Preises findet sich für jeden Nominierten eine Kurzdarstellung der Einreichung, auf die mit einem Finalistenlogo hingewiesen werden kann.

Die Shortlist finden Sie hier:
http://www.der-deutsche-pr-preis.de/finalisten.html

 

Am 25. Oktober verleihen das F.A.Z-Institut, PRIME Research international und die DPRG zum 12. Mal den renommierten Deutschen Image-Award an einen führenden TOP-Manager der deutschen Wirtschaft als Auszeichnung für das beste Medienimage eines Vorstandes. Bewertungsgrundlagen sind eine wissenschaftliche Inhaltsanalyse deutscher und internationaler Leitmedien, durchgeführt vom F.A.Z.-Institut/PRIME Research sowie das Urteil einer internationalen hochkarätig besetzten Jury.

Rund 500 PR-Experten und Führungskräfte werden zur Preisverleihung am 25. Oktober in Wiesbaden erwartet. Das Gala-Programm erscheint im Juli.


Der Internationale Deutsche PR-Preis 2013 wird unterstützt von: adidas, BASF, Bayer, Bosch, Business Wire, Clariant, Deutsche Post DHL, news aktuell, Stach und Volkswagen.

 

Der Internationale Deutsche PR-Preis wird seit 1970 für strategisch angelegte und exzellent umgesetzte PR-Konzepte und Kommunikations-prozesse im deutschsprachigen Raum verliehen. Er ist die höchste Auszeichnung der Branche im deutschsprachigen Raum und wird gemeinsam von der Deutschen Public Relations Gesellschaft e. V. - Berufsverband Öffentlichkeitsarbeit – und dem F.A.Z.-Institut ausgeschrieben.

 

Ansprechpartner:

 

Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Juryvorsitzender, Universität Leipzig

Telefon +49-341-97-35040

Dr. Gerhard Vilsmeier, DPRG-Schatzmeister, Telefon 030 8040 9733  

Volker Sach, Geschäftsführer F.A.Z.-Institut, Telefon 069 7591 12 42

 

Informationen zur Gala:

 

Rosemarie Büschel: Telefon 06592-9587190 , 0170 – 433 88 04

Cornelia Klaas, Projektleiterin PR-Preis, F.A.Z.-Institut, Telefon: 069 7591 12 94

 

Einreichungsfrist um 10 Tage verlängert

Berlin, 02.04.2013
DPRG und F.A.Z.-Institut verlängern die Einreichungsfrist für den Internationalen Deutschen PR-Preis: Noch bis zum 25. April 2013 haben Unternehmen, Agenturen und Organisationen jetzt die Möglichkeit, ihre Kommunikationsleistungen und Kampagnen in insgesamt 22 Kategorien online einreichen. Ursprünglich sollte die Einreichungsfrist am 15.4. enden, was für viele Einreicher aufgrund der Osterfeiertage und der damit verbundenen Osterferien zu knapp bemessen scheint. Die Verlängerung lässt nun zehn Tage mehr Zeit.

Benchmark für kommunikative Exzellenz

Die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) und das F.A.Z.-Institut starten den „Internationalen Deutschen PR-Preis 2013"

Berlin, 19. Februar 2013
Bis zum 15. April 2013 können Unternehmen, Agenturen und Organisationen ihre Kommunikationsleistungen und Kampagnen
in insgesamt 22 Kategorien online einreichen. Neu darunter: die Kategorien „Employer Branding und Personalkommunikation“ und „Finanzen, Geld und Marktwirtschaft“.

Die
Einreichungen müssen klare Kommunikationsziele ausweisen, Planung und Umsetzung des Problemlösungsweges aufzeigen, Evaluation und Wertschöpfung nachvollziehbar dokumentieren, überwiegend 2011/2012 realisiert worden sein und in deutscher oder englischer Sprache erfolgen.

„Wir
wollen mit der Vergabe der Preise Spitzenleistungen von PR-Arbeit und Kommunikationsmanagement nachhaltig fördern“, unterstreicht DPRG-Präsident Ulrich Nies die Zielsetzung des Wettbewerbs. „Der Internationale Deutsche PR-Preis hat sich als Benchmark für kommunikative Exzellenz in der Branche etabliert“, hebt Volker Sach, Geschäftsführer des F.A.Z.-Instituts hervor.

Jury mit anerkannten Experten der Branche
Unter de
m Vorsitz von Prof. Dr. Ansgar Zerfaß (Universität Leipzig) werden 40 renommierte Kommunikationsmanager und Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und Agenturen die Einreichungen bewerten (www.der-deutsche-pr-preis.de/jury.html).

In der Kategorie „Junior-Award“ können Nachwuchskräfte, Studenten und Volontäre Konzeptionen für die  Non-Profit-Organisation „Stiftung Umweltenergierecht“ einreichen (www.stiftung-umweltenergierecht.de).

Einreichungsschluss ist der 15. April 2013. Die Anmeldung und Einreichung erfolgt auf der Website www.pr-preis.de. Die Preisverleihung findet am 25. Oktober 2013 im Kurhaus in Wiesbaden statt.

inkom. Grand Prix bewertet interne Medien
Medienformate der Internen Kommunikation (Mitarbeiterzeitungen/-zeitschriften, Intranet, eFormate) können bei
m inkom. Grand Prix 2013 eingereicht werden. Die ersten Preisträger aus diesem Wettbewerb sind automatisch für die Shortlist des „Internationalen Deutschen PR-Preises 2013“ nominiert. Weitere Informationen dazu: www.inkom-grandprix.de

Die Jury des PR-Preises
Unter dem Vorsitz von
Univ. Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig, gehören der unabhängigen Jury die folgenden anerkannten Experten der Branche an:

Jörg Angerstein, Bereichsleiter Kommunikation und Marketing, Deutsches Rotes Kreuz
Dr. Vazrik Bazil, Präsident Verband Redenschreiber Deutscher Sprache

Andreas Breitsprecher, Head of Business Relations BD Production Communications,
Vattenfall GmbH
Stephan M. Cremer, Geschäftsführer, TOPCOM Communications GmbH

Egbert Deekeling, Managing Partner, Deekeling Arndt Advisors
Uwe Dolderer, Präsident Bundesverband deutscher  Pressesprecher BdP

Uta-Micaela Dürig,
Leitung Corporate Communications, Brand Management, Sustainability, Robert Bosch GmbH
Univ.-Prof. Dr. Sabine Einwiller, Johannes Gutenberg Universität Mainz

Dr. Christof E. Ehrhart, Direktor Konzernkommunikation, Deutsche Post DHL
Stephan Fink, Vorstandsvorsitzender, Fink & Fuchs Public Relations AG

Andreas Fischer-Appelt, Gründer und Vorstand, fischerAppelt AG
Dr. Thomas Gauly, Vorstandsvorsitzender Gauly/Dittrich AG

Dr. Felix Gress, Leiter Unternehmenskommunikation, Continental AG

Jens Grittner, Pressesprecher Nationalmannschaft/Media Officer National Team,
Deutscher Fußball-Bund e.V.
Prof. Dr. Alexander Güttler, CEO, komm.passion GmbH, GPRA-Präsident
Clarissa Haller, Leiterin Konzernkommunikation, ABB Group

Dr. Stephan Heimbach, Leiter Corporate Communications and Government Affairs, Siemens AG
Dr. Walter Huber, Leiter Unternehmenskommunikation, MERCK KGaA

Dorothee Hutter, Leiterin Unternehmenskommunikation und Pressesprecherin, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Dr. Gero Kalt, Vorstand, Prime Research International AG

Patrick Kiss, Head of Investor & Public Relations, Deutsche Euroshop AG
Thomas Lüdeke, Geschäftsführer PR Career Center GbR

Susanne Marell, CEO, Edelman Deutschland
Andreas Meurer, Leiter Kommunikation (NK), Volkswagen Nutzfahrzeuge

Ulrich Nies, Leiter Communication Services EMEA, Clariant SE, DPRG-Präsident
Kay Oberbeck, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Google Deutschland, Österreich, Schweiz

Dr. Ulrich Ott, Leiter Unternehmenskommunikation, ING-DiBa AG

Dirk Popp, CEO Ketchum Pleon Germany

Univ.-Prof. Dr. Ulrike Röttger, Westfälische Wilhelms-Universität Münster,
Regula Ruetz, Präsidentin pr suisse, Geschäftsführerin ruweba kommunikation ag
Jan Runau, Leiter Unternehmenskommunikation, adidas Group

Volker Sach, Geschäftsführer, F.A.Z.-Institut
Dr. Ulf Santjer, Director Corporate Communications, Puma SE

Elisabeth Schick, Senior Vice President Communications & Government Relations, BASF Group
Maximilian Schöberl, Bereichsleiter Konzernkommunikation und Politik, BMW AG
Thorsten Strauß, Global Head of Communications & CSR, Deutsche Bank AG
Prof. Dr. Peter Szyszka, Fachhochschule Hannover

Silke Trösch, Direktorin Corporate Communications und Konzernsprecherin, Hubert Burda Media
Dr. Gerhard Vilsmeier, ie communications,  Medienbüro für interne und externe Kommunikation

Dr. Ingrid Vogl, Präsidentin Public Relations Verband Austria, PRVA

Kooperations- und Medienpartner
Die Ausschreibung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Public Relations
Verband (SPRV), dem Public Relations Verband Austria (PRVA) und der Gesellschaft Public Relations Agenturen e.V. (GPRA) sowie den Medien- und Kooperationspartnern: Innovationsmanager, kommunikationsmanager, PR-Journal, Verantwortung Zukunft, Zukunftsmanager, Finance und Markt und Mittelstand.

Kontakt:

Jury
Univ.-
Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Juryvorsitzender, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Universität Leipzig, Telefon +49 (0) 341 97 35040,
E-
Mail zerfass at uni-leipzig.de

Veranstalter
Michael Kalthoff-Mahnke, Geschäftsführer DPRG e. V.
, Bundesgeschäftsstelle, Telefon +49 (0) 30 8040 9733,
E-
Mail kama at dprg.de

Cornelia Klaas, Ressortleiterin Kommunikations- und Marketingprojekte, Telefon +49 (0) 69 75 91 12 94, 
E-Mail
: c.klaas at faz-institut.de

Rosemarie Büschel, Informationen / Einreichungen, Telefon +49 (0) 6592 9 58 71 90, Mobil +49 (0) 170 433 88 04, E-Mail pr-preis at dprg.de

Auszeichnung für Exzellenz

Internationaler Deutscher PR-Preis 2012 in Wiesbaden vergeben

Berlin, 27. Oktober 2012
Die DPRG hat zusammen mit dem F.A.Z.-Institut 21 Unternehmen, Institutionen, Agenturen und Nachwuchskräfte mit dem „Internationalen Deutschen PR-Preis 2012“ ausgezeichnet. Der renommierte Wettbewerb gilt als wichtigster Gradmesser für innovative Konzepte, Kampagnen und Lösungen im Bereich der strategischen Kommunikation. Über 400 Topmanager und PR-Verantwortliche aus Unternehmen und Verbänden erlebten am Freitagabend eine glanzvolle und lebendige Preisverleihung im Kurhaus in Wiesbaden. Vergeben wurden darüber hinaus der Image-Award sowie der Albert-Oeckl-Wissenschaftspreis und der Preis für die beste PZOK-Abschlussprüfung.

Mehr Informationen und alle Preisträger finden Sie hier.

Kommunikator des Jahres 2012 Jean-Claude Juncker

Jean-Claude Juncker Kommunikator des Jahres 2012

Copyright Service Information et presse du gouvernement / Jock Fistick

Jean-Claude Juncker wird am 26. Oktober 2012 im Rahmen des Internationalen Deutschen PR-Preis als "Kommunikator des Jahres 2012" geehrt.

Berlin/Frankfurt, 16. Oktober 2012
Jean-Claude Juncker erhält den "Internationalen Deutschen PR-Preis 2012", die höchste PR-Auszeichnung im deutschsprachigen Raum. Der Premierminister von Luxemburg und Euro-Gruppen-Chef wird am 26. Oktober 2012 in Wiesbaden als "Kommunikator des Jahres 2012" ausgezeichnet. Verliehen wird der Preis von der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG), dem führenden Berufsverband für PR- und Kommunikationsmanager in Europa in Kooperation mit dem F.A.Z.-Institut.

"Jean-Claude Juncker ist ein vorbildlicher und verbindlicher Kommunikator, der sich insbesondere als herausragender Vermittler auf dem europäischen Parkett zur Euro-Stabilität auszeichnet", betont DPRG-Präsident Ulrich Nies die Entscheidung der Jury.

Hier finden Sie die vollständige Pressemeldung.

Die Finalisten

Die Jury nominiert 62 Finalisten für die Endausscheidung / Einreicherquote um 20 Prozent gesteigert ● DPRG und FAZ-Institut gratulieren den Nominierten ● Kommunikator des Jahres, Preisträger des Internationalen Deutschen PR-Preises 2012, des Image-Awards und des Albert-Oeckl-Wissenschaftspreises werden am 26. Oktober 2012 im Kurhaus Wiesbaden ausgezeichnet

Die vollständige Presseinformation lesen Sie hier

Impressionen der Jurysitzung 2012

Der Internationale Deutsche PR-Preis 2012

Der Internationale Deutsche PR-Preis ist die höchste und renommierteste Auszeichnung der PR-Branche im deutschsprachigen Raum. Die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) und das F.A.Z.-Institut wollen mit der Vergabe Spitzenleistungen von PR-Arbeit und Kommunikationsmanagement nachhaltig fördern. Die Ausschreibung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Public Relations Verband (SPRV), dem Public Relations Verband Austria (PRVA) und der Gesellschaft Public Relations Agenturen e.V. (GPRA).

Benchmark für Kommunikative Exzellenz

345 Einreichungen (ein Fünftel mehr als im Vorjahr) im Jahr 2012 unterstreichen die Bedeutung des renommierten Wettbewerbs als Gradmesser für die Innovationskraft der PR und als Benchmark der Branche. Die hochkarätig besetzte Jury unabhängiger Experten unter Leitung von Professor Dr. Ansgar Zerfaß hat ihre Arbeit aufgenommen. Spannende Diskussionen stehen bevor, bevor im Juli die Shortlist bekannt gegeben und im Oktober die Preise verliehen werden.

Sonderpreis Deutscher Image-Award 2012

Das F.A.Z.-Institut, PRIME Research international und die DPRG verleihen zum 11. Mal den renommierten Deutschen Image-Award als Auszeichnung für das beste Medienimage eines Vorstandes. Bewertungsgrundlagen sind eine wissenschaftliche Inhaltsanalyse deutscher und internationaler Leitmedien – durchgeführt vom F.A.Z.-Institut / PRIME Research international – sowie das Urteil einer internationalen, hochkarätig besetzten Jury. Führende Topmanager der deutschen Wirtschaft wie Prof. Dr. Martin Winterkorn (VW), Dr. Norbert Reithofer (BMW), Dr. Simone Bagel-Trah und Kasper Rorsted (Henkel), Klaus-Peter Müller (Commerzbank AG) oder Prof. Dr. Wolfgang Reitzle (Linde) haben ihn gemeinsam mit ihren Kommunikationschefs in den vergangenen Jahren entgegengenommen. 

nach oben

Herausragende
kommunikative Spitzenleistungen gewürdigt


Berlin/Wiesbaden, 10. Oktober 2011

Der Internationale Deutsche PR-Preis 2011
Die DPRG zeichnete zusammen mit dem F.A.Z.-Institut 22 Preisträger aus der PR- und Kommunikationsbranche mit dem „Internationalen Deutschen PR-Preis“ aus. Rund 500 PR-Spezialisten sowie Topmanager aus Unternehmen und Verbänden erlebten am vergangenen Freitag eine glanzvolle Preisverleihung im Kurhaus in Wiesbaden. Moderiert wurde die Gala wieder von dem Berliner TV-Journalisten Sascha Hingst.

Weitere Informationen
Zur Pressemitteilung (PDF, 202KB)
Zur Fotogalerie der Gala 2011

nach oben

Kommunikator des Jahres 2010 Joachim Gauck

Berlin/Wiesbaden, 21. September  2010
Der Internationale Deutsche PR-Preis 2010
Ingesamt 22 Preisträger aus der PR und des Kommunikationsmanagements wurden anlässlich der diesjährigen Gala des Internationalen Deutschen PR-Preises in Wiesbaden am 17. September 2010 von DPRG und F.A.Z.-Institut ausgezeichnet. 440 PR-Spezialisten sowie Topmanager aus Wirtschaft und Verbänden erlebten eine glanzvolle Preisverleihung. Moderiert wurde die Veranstaltung von dem Berliner TV-Journalisten Sascha Hingst.

weitere Informationen

nach oben

Login für Einreicher

Name
Passwort
Noch kein Login?
Passwort vergessen?

Junior Award 2014

Nachwuchsteams (Studenten oder Volontäre) können hier die ausgeschriebene Kreativaufgabe (PR-Konzeption für eine Non-Profit-Organisation) downloaden.

Veranstalter

Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG)
Reinhardtstraße 19
10117 Berlin - Mitte
Telefon +49 30 80409733
www.dprg.de

F.A.Z.-Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen GmbH
Frankenallee 68-72
60327 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 7591-3209
www.faz-institut.de

MEDIEN- UND KOOPERATIONSPARTNER 2014