Leistungen, die Maßstäbe setzen.

(Frankfurt am Main/Berlin, 23. Januar 2015) Die Deutsche Public Relations Gesellschaft e. V. (DPRG) und das F.A.Z.-Institut zeichneten 22 herausragende Kommunikationsprojekte und -formate mit dem "Internationalen Deutschen PR-Preis" aus. Der Deutsche Image Award ging diesmal an den Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, Dr. Dieter Zetsche, und seinen Kommunikationschef Jörg Howe. Ebenfalls vergeben wurden der Albert Oeckl Wissenschaftspreis sowie der Preis für die beste Jahrgangsleistung der Prüfungsorganisation PZOK. Rund 400 PR-Spezialisten sowie Topmanager aus Unternehmen und Verbänden erlebten eine glanzvolle Preisverleihung im Gesellschaftshaus Palmengarten in Frankfurt am Main. Moderiert wurde die Gala von der TV-Journalistin Sandra Thier.

 

"Wir feiern heute die besten Kommunikationsleistungen aus dem aktuellen Wettbewerb", sagte DPRG-Präsident Norbert Minwegen zur Eröffnung der Preisverleihung. "Sie strahlen aus der großen Zahl der hochwertigen Einreichungen heraus und haben die Juroren von ihrer hohen Güte und Professionalität überzeugt." Minwegen dankte allen Einreichern: "Sie haben sich dem Wettbewerb gestellt. Wir, die DPRG und das F.A.Z.-Institut wissen mit diesem Vertrauen umzugehen." Der DPRG-Präsident dankte zugleich allen Jurymitgliedern für ihr großartiges Engagement: "In Zeiten des unternehmerischen Kostendrucks und der immer wiederkehrenden Diskussion zu einzelnen Wertschöpfungsbeiträgen ist die ehrenamtliche Juryarbeit ein unbezahlbarer Beitrag zugunsten der PR-Branche."

 

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Thomas Lindner, sagte: "Exzellente Publizistik, dafür steht die F.A.Z. Exzellente Kommunikation, dafür stehen die Preisträger heute Abend. Wir glauben an Vertrauensmarken und Qualität in der Medienwelt. Das ist unsere Motivation als F.A.Z.-Gruppe, gemeinsam mit der DPRG Kommunikationsprojekte auszuzeichnen, die Maßstäbe setzen."

 

Ermittelt wurden die Sieger des Internationalen Deutschen PR-Preises von 39 Kommunikationschefs und Agenturleitern der ersten Adressen sowie Wissenschaftlern und Verbandsvertretern unter der Leitung von Professor Ansgar Zerfaß, Universität Leipzig. "Wer sich in diesem Wettbewerb in insgesamt vier Bewertungsrunden durchgesetzt hat, steht für Exzellenz und Professionalität", so der Juryvorsitzende. "Für die harte Arbeit gilt allen Juroren ein herzlicher Dank".

 

Deutscher Image Award

Den renommierten "Deutschen Image Award" erhielten Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, und Jörg Howe, Leiter der Unternehmenskommunikation. "Dr. Zetsche gilt als 'Comeback-Manager' des Jahres. Sein ungeteilt positives Medienecho ist sowohl ein Verdienst seiner Unternehmensstrategie als auch ein Beleg für die Professionalität und die klare Kommunikationsstrategie der Mannschaft um seinen Kommunikationschef Jörg Howe", hob Dr. Rainer Mathes, Vorstandsvorsitzender von PRIME Research International, in seiner Laudatio hervor. Verliehen wurde der Award für das beste Medienimage durch das F.A.Z.-Institut, PRIME Research International und die DPRG.

 

 

Die Preisträger des Internationalen Deutschen PR-Preises:

 

Kommunikationsmanagement

 

VERÄNDERUNGS-, KONFLIKT- UND KRISENKOMMUNIKATION

Titel: David gegen Goliath - We love football. We love our planet.

Einreicher: CP/Consult´Consulting Services GmbH

Auftraggeber: Global Striker (BB MOSIUS Business Kontor GmbH)

 

REPUTATION, BRANDING UND ISSUES MANAGEMENT

Titel: Deutschlands Lieblingsstücke   

Einreicher: achtung! GmbH

Auftraggeber: eBay Corporate Services GmbH

 

VERANTWORTUNGSKOMMUNIKATION UND CSR

Titel: Woche des Aufrundens

Einreicher/ Auftraggeber: Deutschland rundet auf

 

INTEGRIERTE STRATEGISCHE KOMMUNIKATION

Titel: DLR-Kampagne zur Mission "Blue Dot" von Alexander Gerst

Einreicher/ Auftraggeber: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

 

INNOVATIVE UND KREATIVE PR

Titel: Macht Kunst!

Einreicher: Scholz & Friends

Auftraggeber: Deutsche Bank AG

 

 

Meinungsmärkte

 

PRESSE- UND MEDIENARBEIT

Titel: Teddys mit Mission

Einreicher: KetchumPleon GmbH

Auftraggeber: Novartis Vaccines Vertriebs GmbH

 

INTERNE KOMMUNIKATION

Titel: Strategie 2015: Ihr Beitrag zählt/Because of you

Einreicher/ Auftraggeber: Deutsche Post DHL

 

EMPLOYER BRANDING UND PERSONALKOMMUNIKATION

Titel: Silicon Valley

Einreicher: Scholz & Friends

Auftraggeber: Axel Springer AG

 

PUBLIC AFFAIRS UND GESELLSCHAFTSPOLITIK

Titel: Schau hin! Was Dein Kind mit Medien macht.

Einreicher: WE DO communication GmbH GWA

Auftraggeber: Initiative "Schau hin! Was Dein Kind mit Medien macht."

 

PR IN MARKETING UND VERTRIEB

Titel: Die Trusted Shops Parteien Razzia

Einreicher: achtung! GmbH

Auftraggeber: Trusted Shops GmbH

 

 

Organisationstypen

 

KLEINE UND MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMEN

Titel: Find your way! Vom klassischen Sportsponsoring zu einem Coachingprogramm

Einreicher: The Skills Group

Auftraggeber: Müller Transporte

 

NON-PROFIT-ORGANISATIONEN

Titel: Superpenner

Einreicher: Scholz & Friends

Auftraggeber: mob e.V. / strassenfeger

 

VERBÄNDE UND ÖFFENTLICHE INSTITUTIONEN

Titel: bunt statt blau - Kunst gegen Komasaufen

Einreicher/ Auftraggeber: DAK-Gesundheit

 

FINANZEN, GELD UND MARKTWIRTSCHAFT

Titel: Deutschlands großer Streitatlas

Einreicher: achtung! GmbH

Auftraggeber: ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG

 

GESUNDHEIT UND ERNÄHRUNG

Titel: Woche der Wiederbelebung

Einreicher: Circle Comm GmbH

Auftraggeber: Berufsverband Deutscher Anästhesisten e. V.

 

TECHNOLOGIE, INNOVATION UND FORSCHUNG

Titel: Die E-Plus Region-Offensive

Einreicher: Straub & Linardatos GmbH

Auftraggeber: E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG

 

 

Instrumente

 

INSZENIERUNG UND LIVE-KOMMUNIKATION (EVENT, SPONSORING, MESSEN)

Titel: Tag des Hörens

Einreicher: Fink & Fuchs Public Relations

Auftraggeber: Bundesverband der Hörgeräte-Industrie

 

ONLINE-KOMMUNIKATION UND SOCIAL MEDIA

Titel: Vom Polo zum Porsche

Einreicher: achtung! GmbH

Auftraggeber: mobile.international GmbH

 

CORPORATE MEDIA (PRINT, WEB)

Titel: Sichere Energie für Europa - Das Buch zur Nord Stream Pipeline

Einreicher/Auftraggeber: Nord Stream AG

 

BEWEGTBILD-KOMMUNIKATION (WEB-VIDEOS, IMAGEFILM)

Titel: The Chris Morrin Show

Einreicher: fischerappelt, play GmbH

Auftraggeber: Daimler AG

 

MITARBEITERPUBLIKATIONEN UND INTRANET

Titel: Forum - Das Magazin der Deutschen Bank

Einreicher/ Auftraggeber: Deutsche Bank AG

 

 

JuniorAward

Der DPRG JuniorAWARD 2014 ist ein von der Deutschen Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) und der Robert Bosch GmbH vergebener Preis zur Förderung des bundesweiten PR-Nachwuchses. Prämiert werden Kommunikationskonzepte des PR-Nachwuchses für eine Organisation im Non-Profit-Bereich. Diesmal waren alle Einreicher aufgerufen, ein professionelles PR-Konzept für das Projekt "Präventive Unterstützung für Kinder psychisch- und suchtkranker Eltern" des Caritas Verbands Gladbeck e.V. einzureichen.

 

Einreicher: Lea Bührer, Frederik Gallois, Maren Wittmann, Hochschule der Medien Stuttgart

Auftraggeber: Caritasverband Gladbeck e. V.

 

 

Albert Oeckl Wissenschaftspreis

Kategorie: Dissertation

Titel: Bausteine einer systemtheoretischen PR-Theorie

Einreicher: Joachim Preusse, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

 

Lobende Erwähnungen:

Christine Viertmann (Thema: Der Sündenbock in der öffentlichen Kommunikation), Universität Leipzig.

Peter Winkler (Thema: Eine PR der nächsten Gesellschaft), Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

 

 

Kategorie: Bachelor/Master

Titel: Entstehung und Entwicklung von Shitstorms

Einreicher: Mona Folger, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

 

Lobende Erwähnungen:

Annabell Halfmann (Thema: Die Anwendbarkeit von Theorien auf Verhaltensnormen multinationaler Unternehmen), Hochschule Osnabrück

 

               

Beste PZOK-Jahrgangsleistung

Die Prüfungs- und Zertifizierungsorganisation der deutschen Kommunikationswirtschaft gGmbH vergibt nach einem mehrstufigen, umfangreichen Prüfungsprozess den Titel "PR-Berater/PR-Referent (PZOK)". Im Rahmen des Internationalen Deutschen PR-Preises zeichnet die DPRG, einer der Trägerverbände der PZOK, die beste Gesamtleistung eines Jahres aus.

Die Preisträgerinnen aus den Jahr 2014 sind Katrin Koch und Tina Neubauer.

 

 

Der Internationale Deutsche PR-Preis wird diesmal unterstützt von BASF, BMW, Bosch, Business Wire, Continental, DB Mobility Logistics, Deutsche Post DHL, Henkell und news aktuell.

 

 

Kontakt:

Michael Kalthoff-Mahnke, Geschäftsführer DPRG e. V.

Telefon +49 (0) 30 8040 9733, E-Mail pr-preis- at -dprg.de

 

Jan P. Sefrin, Senior Manager Business Development, Frankfurt Business Media

GmbH - Der F.A.Z.-Fachverlag, Telefon +49 (0) 69 75 91 21 91, E-Mail:

jan.sefrin- at -frankfurt-bm.com

Deutscher Image Award 2014 an Daimler AG

Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars Dr. Dieter Zetsche und Kommunikationschef Jörg Howe ausgezeichnet

 

In diesem Jahr verleiht die internationale Jury den renommierten „Deutschen Image Award“ an den Vorsitzenden des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, Dr. Dieter Zetsche, und den Leiter der Unternehmenskommunikation Jörg Howe.

Dr. Dieter Zetsche gilt als „der Comeback-Manager“ des Jahres, der Turnaround bei Daimler wird als sein Meisterstück gefeiert. Zetsche wird von führenden Medien als Initiator einer umfassenden Qualitäts- und Produktivitätssteigerung geschildert, die Produkt- und Modelloffensive komme bei den Kunden an.

 

Auf der Hauptversammlung 2014 wurde Zetsche gefeiert wie ein Held. Nach schwierigen Jahren konnte er von einer Frischzellenkur durch neue Modellreihen und von der neuen Innovationskraft schwärmen. Umsatz und Absatz des Konzerns waren wieder deutlich gestiegen – und auch das Formel-1-Team der Schwaben fuhr wieder Siege ein. Selbst die sonst so kritischen Aktionärsschützer betonten, sie hätten wenig zu bemängeln.

 

Als einen Grund für das plötzliche Wiedererstarken Daimlers macht die Frankfurter Allgemeine Zeitung die Entdeckung der Jugend aus. Die Kundschaft für die neuen Modelle sei zehn Jahre jünger geworden. Und der Chef marschiere als Trendsetter immer vorneweg: „Niemand testet schneller, was Apple und Konsorten an Hightech-Spielzeug auf den Markt werfen. Den Kontakt zu Google […] hält Zetsche persönlich“, ist in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung zu lesen.

 

Durch den Turnaround gilt er heute als Erfolgsmanager. Kein Journalist bestreitet seine Managementkompetenz, und selbst bei den Mitarbeitern hat er es zu einer hohen Akzeptanz gebracht. Durchsetzungsfähigkeit und Fachkompetenz gelten als seine Stärken.

 

Dabei wirkt Zetsche sympathisch, gerecht und verlässlich. Er gilt als Integrationsfigur und Teamplayer. Für seinen Kommunikationschef Jörg Howe ist es sicherlich von Vorteil, dass sein CEO als kommunikationsstarker Präsentator gilt, der sogar ein Stück „Showtalent“ besitzt. Das Handelsblatt schreibt: „Daimler und sein Chef gleiten nach holprigen Jahren auf einer Welle des Erfolgs.“

 

Howe leitet seit Oktober 2008 die globale Kommunikation der Daimler AG. Als Korrespondent bei der dpa, in der Chefredaktion von ARD-aktuell und als Chefredakteur von Sat.1 hatte er zuvor das journalistische Handwerk in all seinen Facetten kennengelernt, bevor er in die Unternehmenskommunikation wechselte.

 

Howe weiß, dass ein ungeteiltes Medienecho nicht ohne höchste Professionalität, eine klare Kommunikationsstrategie und eine erfahrene Mannschaft zu erzielen ist. Für den ehemaligen Nachrichtenmann ist es selbstverständlich, zu jedem Zeitpunkt reaktionsfähig zu sein. „Im Wechselspiel zwischen frühzeitiger Information und Reaktionsschnelligkeit auf der einen Seite und einer aktiven Themen- und Eventplanung auf der anderen Seite liegt für mich der Schlüssel für eine erfolgreiche Kommunikation“, hat er sein Credo einmal beschrieben.

 

Bei seiner Arbeit setzt Howe trotz aller digitalen Medien vor allem auf ein gutes und vertrauensvolles Verhältnis zu seiner Zielgruppe. Getreu dem Motto „all business is personal“ setzt er auf den direkten und persönlichen Draht zu Journalisten, weil er fest daran glaubt, „dass man dieses Geschäft nur betreiben kann, wenn man die Szene, die Leute, das Umfeld kennt. Ist das Vertrauen erst einmal gestört, wird es für die Zukunft schwierig.“

 

Die Gewinner des „Deutschen Image Awards“ werden jedes Jahr in einem zweistufigen Verfahren ermittelt. Im ersten Schritt erfolgt eine wissenschaftliche Medieninhaltsanalyse der deutschen und internationalen Meinungsführermedien. Sie wird kontinuierlich von F.A.Z.-Institut und PRIME Research International durchgeführt. Weit über 3.000 Medienberichte nationaler und internationaler Meinungsführermedien werden hierzu systematisch untersucht. Im zweiten Schritt bewertet eine neunköpfige international besetzte Jury die empirischen Daten und wählt dann die Preisträger aus.

 

Der „Deutsche Image Award“ wird im Rahmen der PR-Gala zum Internationalen Deutschen PR-Preis am 23. Januar 2015 im Gesellschaftshaus Palmengarten in Frankfurt am Main überreicht.

 

 

>> Der „Deutsche Image Award“:

Das F.A.Z.-Institut, PRIME Research International und die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) verleihen jedes Jahr den „Deutschen Image Award“. Den Preis erhalten in jedem Jahr der CEO mit dem besten internationalen Medienimage für seine exzellente Managementleistung sowie der verantwortliche Kommunikationsmanager für die erfolgreiche kommunikative Vermittlung.

 

>> Bisher haben folgende Persönlichkeiten den Preis entgegengenommen:

2013:      Dr. Elmar Degenhart und Dr. Felix Gress, Continental AG

2012:      Jochen Zeitz, Franz Koch und Dr. Ulf Santjer, PUMA SE

2011:      Prof. Dr. Martin Winterkorn und Stephan Grühsem, Volkswagen AG

2010:      Dr. Norbert Reithofer und Maximilian Schöberl, BMW AG

2009:      Dr. Simone Bagel-Trah, Kasper Rorsted

               und das Kommunikationsteam der Henkel AG & Co. KGaA

2008:     Klaus-Peter Müller und Richard Lips (Commerzbank AG) sowie Heiner Herkenhoff (Bundesverband deutscher
             Banken e.V.)

2007:     Prof. Dr. Wolfgang Reitzle und Dr. Harry Roegner, Linde AG

2006:     Herbert Hainer und Jan Runau, adidas AG

2005:     Dr. Nikolaus Schweickart und Dr. Thomas Gauly, ALTANA AG

2004:     Dr. Klaus Zumwinkel und Prof. Manfred Harnischfeger, Deutsche Post AG

2003:     Dr. Jürgen Hambrecht und Dr. Matthias Hensel, BASF AG

2002:     Dr. Wendelin Wiedeking und Anton Hunger, Porsche AG

 

>> Der Jury gehören an:

Dr. Gero Kalt, F.A.Z.-Institut, Frankfurt

Dr. Rainer Mathes, PRIME Research International, Mainz

Ulrich Nies, Präsident der DPRG a.D.

Prof. Dietrich Ratzke, Lomonossow-Universität, Moskau

Prof. Dr. Stephan Ruß-Mohl, Università della Svizzera Italiana, Lugano

Prof. Dr. Helmut Scherer, Hochschule für Musik und Theater, Hannover

Prof. Dr. Norbert Schwarz, University of Southern California, Los Angeles

Holger Steltzner, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurt

 

>> Fotos der Preisträger und der Trophäe auf Anfrage

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Jan P. Sefrin

Frankenallee 68-72

60327 Frankfurt am Main

Telefon: (0 69) 75 91 – 2191

E-Mail: jan.sefrin- at -frankfurt-bm.com

 

Preise über Preise

Am 23. Januar 2015 verleihen die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) und das F.A.Z-Institut den Internationalen Deutschen PR-Preis. Für die Finalisten wird es an diesem Abend im Gesellschaftshaus Palmengarten in Frankfurt/Main spannend, wenn aus der 53 Projekte umfassenden Shortlist die Siegerkampagnen und -formate bekannt gegeben werden.

F.A.Z.-Institut, PRIME Research international und DPRG verleihen zudem zum 13. Mal den renommierten Deutschen Image-Award an einen führenden Top-Manager der deutschen Wirtschaft als Auszeichnung für das beste Medienimage eines Vorstandes. Bewertungsgrundlagen sind eine wissenschaftliche Inhaltsanalyse deutscher und internationaler Leitmedien, durchgeführt vom F.A.Z.-Institut/PRIME Research sowie das Urteil einer internationalen hochkarätig besetzten Jury.

Ebenfalls ausgezeichnet werden in Frankfurt die Preisträger des Albert Oeckl Wissenschaftspreises sowie die beste Leistung im Rahmen einer PR-Berater-Prüfung der Prüfungs- und Zertifierungsorganisation der deutschen Kommunikationswirtschaft (PZOK).

Rund 400 PR-Experten und Führungskräfte werden zu den Preisverleihungen am 23. Januar 2015 im Gesellschaftshaus Palmengarten in Frankfurt/Main erwartet. Hier geht's zur Anmeldung.

 

Kontakt Veranstaltungspartner

Michael Kalthoff-Mahnke, DPRG-Bundesgeschäftsführer
Telefon (
030) 8040 9733, E-Mail kama- at -dprg.de

Jan Sefrin, Senior Manager Business Development, F.A.Z.-Institut
Telefon: (069) 75 91 21 91, E-Mail: j.sefrin- at -faz-institut.de

 

 

Nach aufwendiger Bewertung: Shortlist steht

(Berlin, 15. Oktober 2014) Mit 404 Einreichungen wurde das hohe Niveau des Vorjahres um rund 20 Prozent übertroffen. Für die 39-köpfige Jury mit renommierten Führungskräften aus Kommunikationswirtschaft, Wissenschaft und Verbänden eine große Herausforderung. „Die Finalisten mussten sich in vier Runden durchsetzen“, berichtet der Juryvorsitzende Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Inhaber des Lehrstuhls für Strategische Kommunikation am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig. „Jede Einreichung wurde in mehreren Stufen von verschiedenen Juroren bewertet. Das ist aufwendig, aber wichtig. Wir begutachten intensiver und kritischer – deshalb ist es eine große Auszeichnung, für die Shortlist nominiert zu werden.“

 

Die meisten Einreichungen gab es in den Kategorien Presse- und Medienarbeit, Online-Kommunikation und Social Media, Interne Kommunikation/Mitarbeiterkommunikation sowie Verbände und Öffentliche Institutionen. Dabei haben sich 24 DAX-Unternehmen mit 53 Kampagnen beteiligt.

 

„Die Juroren sichern mit ihrem ehrenamtlichen Engagement die hohe Güte des Preises und geben den Einreichern der Shortlist eine professionelle Rückmeldung“, so DPRG-Präsident Norbert Minwegen. „In der folgenden Ausgabe des Magazins ,Kommunikationsmanager‘ werden die Einreichungen vorgestellt, so dass auch hier ein Mehrwert für das einzelne Unternehmen und die Branche erfolgt.“ Dr. Gero Kalt, Geschäftsführer des F.A.Z.-Instituts, unterstreicht: „Die hohe Anzahl von ‚handwerklich' sauberen Einreichungen – das heißt: Projekte, die sowohl durch strategische Konzeption, als auch durch kreative Umsetzung und messbaren Erfolg überzeugen – spricht für die hohe Professionalität der Branche und hat uns die Entscheidung oft nicht einfach gemacht.“

 

Die Juroren waren in der Autostadt aufs Herzlichste willkommen, „Für die Kommunikation des Volkswagen-Konzerns ist es besonders wichtig, zu klären und zu erklären, was moderne PR-Arbeit heute leisten kann – in einem Medienumfeld, das sich massiv wandelt und in einer Zeit mit hohem gesellschaftlichen und technologischen Innovationstempo“, so Stephan Grühsem. Leiter der VW-Konzernkommunikation. „Der Internationale Deutsche PR-Preis ist ein Instrument, das Orientierung gibt, indem er die besten und innovativsten Konzepte verschiedenster Branchen aufzeigt und prämiert. Daneben bietet er ein Forum, in dem sich Kommunikationsexperten aus Unternehmen, Agenturen und Hochschulen intensiv austauschen.“

 

Auf der Website des PR-Preises findet sich für jeden Nominierten eine Kurzdarstellung der Einreichung, auf die mit einem Finalistenlogo hingewiesen werden kann. Hier geht es zur Shortlist:
http://www.der-deutsche-pr-preis.de/finalisten.html

 

Fotos von der Jurysitzung in Wolfsburg finden Sie hier.

Am 23. Januar 2015 verleihen das F.A.Z-Institut, PRIME Research international und die DPRG zudem zum 13. Mal den renommierten Deutschen Image-Award an einen führenden Top-Manager der deutschen Wirtschaft als Auszeichnung für das beste Medienimage eines Vorstandes. Bewertungsgrundlagen sind eine wissenschaftliche Inhaltsanalyse deutscher und internationaler Leitmedien, durchgeführt vom F.A.Z.-Institut/PRIME Research sowie das Urteil einer internationalen hochkarätig besetzten Jury. Rund 400 PR-Experten und Führungskräfte werden zu den Preisverleihungen am 23. Januar 2015 im Gesellschaftshaus Palmengarten in Frankfurt/Main erwartet.

 

Der Internationale Deutsche PR-Preis 2014 wird unterstützt von BASF, Bosch, Business Wire, Deutsche Post DHL, news aktuell und Volkswagen.

 

 

Ansprechpartner Jury

Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Juryvorsitzender, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Universität Leipzig,
Telefon (0341) 97 35040, E-Mail  zerfass@uni-leipzig.de

 

 

Kontakt Veranstaltungspartner

Michael Kalthoff-Mahnke, DPRG-Bundesgeschäftsführer
Telefon (
030) 8040 9733, E-Mail kama@dprg.de  

 

Jan Sefrin, Senior Manager Business Development, F.A.Z.-Institut
Telefon: (069) 75 91 21 91, E-Mail: j.sefrin@faz-institut.de

 

 

Oeckl-Award: Einreichungsfrist endet am 15. Oktober 2014

Wer jetzt noch wissenschaftliche Arbeiten zum „Albert Oeckl Wissenschaftspreis 2014“ einreichen will, hat nur noch wenige Tage Zeit: Bis zum 15. Oktober können Studierende und junge Wissenschaftler Bachelor‐ und Masterarbeiten sowie Dissertationen einsenden, die sich mit einem Thema aus PR und Kommunikationsmanagement wissenschaftlich in inhaltlich ergiebiger und innovativer Weise auseinandersetzen. Der „Albert Oeckl Wissenschaftspreis“ ist ein von der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) und der BASF SE gestifteter Wettbewerb zur Förderung des wissenschaftlichen PR-Nachwuchses.

(Berlin, 06. Oktober 2014)  Unter der  Leitung von  Prof. Ulrike Röttger (Universität Münster) werden die Einreichungen von Tomke Prey (BASF), Prof. Lars Rademacher (Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, München), Prof. Peter Szyszka (Hochschule Hannover) und Prof. Stefan Wehmeier begutachtet. Der Wissenschaftspreis steht sowohl Mitgliedern der DPRG als auch Nichtmitgliedern offen und verfolgt das Ziel, hervorragende wissenschaftliche Nachwuchsleistungen auszuzeichnen und über den Verband hinaus in der gesamten Kommunikationsbranche bekannt zu machen. Der Preis wird in den Kategorien "Bachelor/Master" und "Dissertation" vergeben und ist jeweils mit 1.500,- Euro dotiert. Neben dem Preis kann die Jury „lobende Erwähnungen“ aussprechen. Der Preis wird im Rahmen der Gala zum Internationalen Deutschen PR-Preis am 23. Januar 2015 in Frankfurt/Main überreicht.

Kontakt:
Michael Kalthoff-Mahnke
DPRG-Bundesgeschäftsstelle
Reinhardtstraße 19   10117 Berlin
Telefon 030 8040 9733, E-Mail  pr-preis- at -dprg.de

Save the date: PR-Preis-Gala am 23. Januar 2015

Am Abend des 23. Januar 2015 werden zum 14. Mal der renommierte „Internationale Deutsche PR-Preis“ sowie der Deutsche Image-Award vergeben. Die Gala zur Preisverleihung findet in diesem Jahr erstmalig im Gesellschaftshaus Palmengarten in Frankfurt am Main statt.

Ausgezeichnet werden strategisch angelegte und exzellent umgesetzte PR-Konzepte und Kommunikationsprozesse. Der Internationale Deutsche PR-Preis ist die höchste Auszeichnung der Branche im deutschsprachigen Raum und wird gemeinsam von der Deutschen Public Relations Gesellschaft e. V. und dem F.A.Z.-Institut ausgeschrieben. Herausragende kommunikative Leistungen können mit der Auszeichnung „Kommunikator des Jahres“ gewürdigt werden.

Gleichzeitig verleihen F.A.Z.-Institut, PRIME Research International und die DPRG zum 13. Mal den renommierten Deutschen Image-Award. Den Preis erhalten in jedem Jahr der CEO aus der deutschen Wirtschaft mit dem besten internationalen Medienimage sowie der verantwortliche Kommunikationsmanager.

Kontakt:
Michael Kalthoff-Mahnke, Geschäftsführer DPRG e. V.
Telefon +49 (0) 30 8040 9733, E-Mail pr-preis@dprg.de
 
Jan P. Sefrin, Senior Manager Business Development , F.A.Z.-Institut,
Telefon +49 (0) 69 75 91 21 91, E-Mail: j.sefrin@faz-institut.de

Das große Plus

 

Starker Zuwachs der Einreichungen beim Internationalen Deutschen PR-Preis 2014 von DPRG und F.A.Z-Institut

(Berlin, 24. Juli 2014) Insgesamt 404 Kommunikationsprojekte und Kampagnen von Agenturen, Unternehmen und Organisationen stehen in diesem Jahr auf dem Prüfstand beim Internationalen Deutschen PR-Preis. Gegenüber dem Vorjahr (342 Einreichungen) bedeutet dies eine Steigerung von knapp 20 Prozent. Die Veranstalter DPRG und F.A.Z.-Institut zeigen sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden und sehen darin eine Bestätigung ihrer diesjährigen Maßnahmen wie etwa der Verlängerung der Einreichungsfrist oder die kategorienorientierte Ansprache der Zielgruppen. „Ein großartiges Signal und Zeichen dafür, dass unsere Wettbewerbe als Benchmarks der Branche die hohe Wertschätzung und das Vertrauen unserer Kolleginnen und Kollegen genießen“, unterstreicht DPRG-Präsident Norbert Minwegen.

Unter der Leitung des Jury-Vorsitzenden Professor Ansgar Zerfaß (Universität Leipzig) bewerten die 39 Juroren nun alle Einreichungen in einem dreistufigen Verfahren. Im Rahmen einer letzten Jury-Runde am 9./10. Oktober 2014 in der Autostadt in Wolfsburg werden die Finalisten festgelegt und anschließend veröffentlicht. Die Preisträger werden Ende Januar 2015 in Frankfurt ausgezeichnet.

Kontakt:

Jury
Univ.-Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Juryvorsitzender,
Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Universität Leipzig, Telefon +49 (0) 341 97 35040, E-Mail zerfass- at -uni-leipzig.de 

Veranstalter
Michael Kalthoff-Mahnke, Geschäftsführer DPRG e. V.

Telefon +49 (0) 30 8040 9733, E-Mail pr-preis- at -dprg.de

Jan P. Sefrin, Senior Manager Business Development , F.A.Z.-Institut,
Telefon +49 (0) 69 75 91 21 91, E-Mail: j.sefrin- at -faz-institut.de

 

 

Einreichungsfrist für den Internationalen Deutschen PR-Preis verlängert: 10. Juli 2014

DPRG und F.A.Z.-Institut verlängern aufgrund vielfältiger Wünsche aus der Branche die Einreichungsfrist für den Internationalen Deutschen PR-Preis: Noch bis zum 10. Juli 2014 haben Unternehmen, Agenturen und Organisationen die Möglichkeit, ihre Kommunikationsleistungen und Kampagnen in insgesamt 22 Kategorien online einzureichen. Ursprünglich sollte die Frist Ende Juni enden. Die Verlängerung lässt nun zehn Tage mehr Zeit.

Unter der Leitung von Professor Dr. Ansgar Zerfaß (Universität Leipzig) werden renommierte Kommunikationsmanager und Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und Agenturen die Einreichungen bewerten (www.der-deutsche-pr-preis.de/jury.html).

Anmeldung und Einreichung erfolgen über diese Website.

Darüber hinaus können Studierende und junge Wissenschaftler beim Albert-Oeckl-Wissenschaftspreis bis zum 15. Oktober 2014 Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationen einreichen. Die Arbeiten müssen sich mit einem Thema aus PR und Kommunikationsmanagement wissenschaftlich in inhaltlich ergiebiger und innovativer Weise auseinandersetzen.

Kontakt:
Michael Kalthoff-Mahnke, Geschäftsführer DPRG e. V., Bundesgeschäftsstelle,
Telefon +49 (0) 30 8040 9733, E-Mail kama@dprg.de
Jan P. Sefrin, Senior Manager Business Development, F.A.Z.-Institut,
Telefon +49 (0)69 75 91 21 91,  E-Mail: j.sefrin@faz-institut.de

Ausschreibungsstart für den „Internationalen Deutschen PR-Preis 2014“

Berlin, 31. März 2014 Die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) und das F.A.Z.-Institut starten Benchmark für Exzellenz / Neue Kategorien / Gala im Januar 2015

 

Ab sofort können Unternehmen, Agenturen und Organisationen ihre Kommunikations-leistungen und Kampagnen für den Internationalen Deutschen PR-Preis in insgesamt 22 Kategorien online einreichen. Mit der Auszeichnung besonders innovativer und wegweisender Projekte fördern die Veranstalter Spitzenleistungen in PR und Kommunikationsmanagement.

 

Anmeldung und Einreichung erfolgen vollständig online auf der Website www.pr-preis.de. Einreichungsschluss ist der 30. Juni 2014. Die Preisverleihung findet mit einem neuen Veranstaltungskonzept und -ort im Januar 2015 statt. Damit bietet sich die Möglichkeit, aktuelle Projekte aus dem laufenden Jahr einzureichen. Die Preisverleihung wird künftig der erste Höhepunkt und Treffpunkt der Branche im Kalenderjahr sein.

 

Die Einreichungen müssen klare Kommunikationsziele ausweisen, Planung und Umsetzung des Problemlösungsweges aufzeigen, Evaluation und Wertschöpfung nachvollziehbar dokumentieren, 2013/2014 realisiert bzw. abgeschlossen worden sein und im deutschsprachigen Raum umgesetzt oder von hiesigen Kommunikationsabteilungen bzw. Agenturen international verantwortet worden sein.

 

Zu bekannten Kategorien wie beispielsweise Reputation, Verantwortungskommunika-tion/CSR, Integrierte strategische Kommunikation, Presse- und Medienarbeit oder Interne Kommunikation kommen in diesem Wettbewerb neue Auszeichnungen für „Internationale Kommunikation“ und „Bewegtbild-Kommunikation (Web-Videos, Imagefilme)“ hinzu. In der Kategorie „Junior-Award“ können Nachwuchskräfte, Studenten und Volontäre Konzeptionen für eine  Non-Profit-Organisation einreichen. Ausführliche Beschreibungen der Kategorien gibt es unter www.der-deutsche-pr-preis.de/kategorien.html.

 

Unter dem Vorsitz von Professor Ansgar Zerfaß (Universität Leipzig) werden renommierte Kommunikationsmanager und Führungskräfte aus PR-Wirtschaft, -Wissenschaft, -Verbänden und -Agenturen die Einreichungen bewerten (www.der-deutsche-pr-preis.de/jury.html). Ein mehrstufiges und transparentes Jurierungsverfahren stellt sicher, dass nur die Einreichungen nominiert und gekürt werden, die höchsten Branchenansprüchen genügen.

 

Medienformate der Internen Kommunikation (Mitarbeiterzeitungen/-zeitschriften, Intranet und andere elektronische Formate) können beim inkom. Grand Prix 2014 eingereicht werden. Die ersten Preisträger aus diesem Wettbewerb qualifizieren sich automatisch für die Shortlist des „Internationalen Deutschen PR-Preises 2014“. Einsendeschluss für den inkom. Grand Prix ist der 25. April 2014. Weitere Informationen dazu und die Möglichkeit zur Anmeldung im Netz bei www.inkom-grandprix.de.

 

Kontakt:

 

Jury

Univ.-Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Juryvorsitzender, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Universität Leipzig, Telefon +49 (0) 341 97 35040,
E-Mail zerfass- at -uni-leipzig.de 

 

Veranstalter

Michael Kalthoff-Mahnke, Geschäftsführer DPRG e. V.

Telefon +49 (0) 30 8040 9733, E-Mail pr-preis- at -dprg.de

 

Jan P. Sefrin, Senior Manager Business Development , F.A.Z.-Institut,

Telefon +49 (0) 69 75 91 32 09, E-Mail: j.sefrin- at -faz-institut.de

 

Die Ausschreibung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Public Relations Verband Austria (PRVA), mit pr suisse - dem Schweizerischen Public Relations Verband (PRVA), der Gesellschaft Public Relations Agenturen e.V. (GPRA) sowie den Medien- und Kooperationspartnern: Innovationsmanager, kommunikationsmanager, PR-Journal, Verantwortung Zukunft und Zukunftsmanager.

 

Login für Einreicher

Der Login ist geschlossen.

Gala-Programm

Wir laden Sie herzlich zur Gala des Internationalen Deutschen PR-Preises ein. Der renommierte Preis der Kommunikationsbranche wird den Gewinnern in diesem Jahr erstmals im feierlichen Ambiente des Gesellschaftshauses im Palmengarten in Frankfurt am Main verliehen.

Veranstalter

Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG)
Reinhardtstraße 19
10117 Berlin - Mitte
Telefon +49 30 80409733
www.dprg.de

F.A.Z.-Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen GmbH
Frankenallee 68-72
60327 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 7591-3209
www.faz-institut.de

SPONSOREN UND UNTERSTÜTZER INTERNATIONALER DEUTSCHER PR-PREIS 2014

MEDIEN- UND KOOPERATIONSPARTNER 2014