Nach aufwendiger Bewertung: Shortlist steht

(Berlin, 15. Oktober 2014) Mit 404 Einreichungen wurde das hohe Niveau des Vorjahres um rund 20 Prozent übertroffen. Für die 39-köpfige Jury mit renommierten Führungskräften aus Kommunikationswirtschaft, Wissenschaft und Verbänden eine große Herausforderung. „Die Finalisten mussten sich in vier Runden durchsetzen“, berichtet der Juryvorsitzende Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Inhaber des Lehrstuhls für Strategische Kommunikation am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig. „Jede Einreichung wurde in mehreren Stufen von verschiedenen Juroren bewertet. Das ist aufwendig, aber wichtig. Wir begutachten intensiver und kritischer – deshalb ist es eine große Auszeichnung, für die Shortlist nominiert zu werden.“

 

Die meisten Einreichungen gab es in den Kategorien Presse- und Medienarbeit, Online-Kommunikation und Social Media, Interne Kommunikation/Mitarbeiterkommunikation sowie Verbände und Öffentliche Institutionen. Dabei haben sich 24 DAX-Unternehmen mit 53 Kampagnen beteiligt.

 

„Die Juroren sichern mit ihrem ehrenamtlichen Engagement die hohe Güte des Preises und geben den Einreichern der Shortlist eine professionelle Rückmeldung“, so DPRG-Präsident Norbert Minwegen. „In der folgenden Ausgabe des Magazins ,Kommunikationsmanager‘ werden die Einreichungen vorgestellt, so dass auch hier ein Mehrwert für das einzelne Unternehmen und die Branche erfolgt.“ Dr. Gero Kalt, Geschäftsführer des F.A.Z.-Instituts, unterstreicht: „Die hohe Anzahl von ‚handwerklich' sauberen Einreichungen – das heißt: Projekte, die sowohl durch strategische Konzeption, als auch durch kreative Umsetzung und messbaren Erfolg überzeugen – spricht für die hohe Professionalität der Branche und hat uns die Entscheidung oft nicht einfach gemacht.“

 

Die Juroren waren in der Autostadt aufs Herzlichste willkommen, „Für die Kommunikation des Volkswagen-Konzerns ist es besonders wichtig, zu klären und zu erklären, was moderne PR-Arbeit heute leisten kann – in einem Medienumfeld, das sich massiv wandelt und in einer Zeit mit hohem gesellschaftlichen und technologischen Innovationstempo“, so Stephan Grühsem. Leiter der VW-Konzernkommunikation. „Der Internationale Deutsche PR-Preis ist ein Instrument, das Orientierung gibt, indem er die besten und innovativsten Konzepte verschiedenster Branchen aufzeigt und prämiert. Daneben bietet er ein Forum, in dem sich Kommunikationsexperten aus Unternehmen, Agenturen und Hochschulen intensiv austauschen.“

 

Auf der Website des PR-Preises findet sich für jeden Nominierten eine Kurzdarstellung der Einreichung, auf die mit einem Finalistenlogo hingewiesen werden kann. Hier geht es zur Shortlist:
http://www.der-deutsche-pr-preis.de/finalisten.html

 

Am 23. Januar 2015 verleihen das F.A.Z-Institut, PRIME Research international und die DPRG zudem zum 13. Mal den renommierten Deutschen Image-Award an einen führenden Top-Manager der deutschen Wirtschaft als Auszeichnung für das beste Medienimage eines Vorstandes. Bewertungsgrundlagen sind eine wissenschaftliche Inhaltsanalyse deutscher und internationaler Leitmedien, durchgeführt vom F.A.Z.-Institut/PRIME Research sowie das Urteil einer internationalen hochkarätig besetzten Jury. Rund 400 PR-Experten und Führungskräfte werden zu den Preisverleihungen am 23. Januar 2015 im Gesellschaftshaus Palmengarten in Frankfurt/Main erwartet.

 

Der Internationale Deutsche PR-Preis 2014 wird unterstützt von BASF, Bosch, Business Wire, Deutsche Post DHL, news aktuell und Volkswagen.

 

 

Ansprechpartner Jury

Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Juryvorsitzender, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Universität Leipzig,
Telefon (0341) 97 35040, E-Mail  zerfass@uni-leipzig.de

 

 

Kontakt Veranstaltungspartner

Michael Kalthoff-Mahnke, DPRG-Bundesgeschäftsführer
Telefon (
030) 8040 9733, E-Mail kama@dprg.de  

 

Jan Sefrin, Senior Manager Business Development, F.A.Z.-Institut
Telefon: (069) 75 91 21 91, E-Mail: j.sefrin@faz-institut.de

 

 

Oeckl-Award: Einreichungsfrist endet am 15. Oktober 2014

Wer jetzt noch wissenschaftliche Arbeiten zum „Albert Oeckl Wissenschaftspreis 2014“ einreichen will, hat nur noch wenige Tage Zeit: Bis zum 15. Oktober können Studierende und junge Wissenschaftler Bachelor‐ und Masterarbeiten sowie Dissertationen einsenden, die sich mit einem Thema aus PR und Kommunikationsmanagement wissenschaftlich in inhaltlich ergiebiger und innovativer Weise auseinandersetzen. Der „Albert Oeckl Wissenschaftspreis“ ist ein von der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) und der BASF SE gestifteter Wettbewerb zur Förderung des wissenschaftlichen PR-Nachwuchses.

(Berlin, 06. Oktober 2014)  Unter der  Leitung von  Prof. Ulrike Röttger (Universität Münster) werden die Einreichungen von Tomke Prey (BASF), Prof. Lars Rademacher (Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, München), Prof. Peter Szyszka (Hochschule Hannover) und Prof. Stefan Wehmeier begutachtet. Der Wissenschaftspreis steht sowohl Mitgliedern der DPRG als auch Nichtmitgliedern offen und verfolgt das Ziel, hervorragende wissenschaftliche Nachwuchsleistungen auszuzeichnen und über den Verband hinaus in der gesamten Kommunikationsbranche bekannt zu machen. Der Preis wird in den Kategorien "Bachelor/Master" und "Dissertation" vergeben und ist jeweils mit 1.500,- Euro dotiert. Neben dem Preis kann die Jury „lobende Erwähnungen“ aussprechen. Der Preis wird im Rahmen der Gala zum Internationalen Deutschen PR-Preis am 23. Januar 2015 in Frankfurt/Main überreicht.

Kontakt:
Michael Kalthoff-Mahnke
DPRG-Bundesgeschäftsstelle
Reinhardtstraße 19   10117 Berlin
Telefon 030 8040 9733, E-Mail  pr-preis- at -dprg.de

Save the date: PR-Preis-Gala am 23. Januar 2015

Am Abend des 23. Januar 2015 werden zum 14. Mal der renommierte „Internationale Deutsche PR-Preis“ sowie der Deutsche Image-Award vergeben. Die Gala zur Preisverleihung findet in diesem Jahr erstmalig im Gesellschaftshaus Palmengarten in Frankfurt am Main statt.

Ausgezeichnet werden strategisch angelegte und exzellent umgesetzte PR-Konzepte und Kommunikationsprozesse. Der Internationale Deutsche PR-Preis ist die höchste Auszeichnung der Branche im deutschsprachigen Raum und wird gemeinsam von der Deutschen Public Relations Gesellschaft e. V. und dem F.A.Z.-Institut ausgeschrieben. Herausragende kommunikative Leistungen können mit der Auszeichnung „Kommunikator des Jahres“ gewürdigt werden.

Gleichzeitig verleihen F.A.Z.-Institut, PRIME Research International und die DPRG zum 13. Mal den renommierten Deutschen Image-Award. Den Preis erhalten in jedem Jahr der CEO aus der deutschen Wirtschaft mit dem besten internationalen Medienimage sowie der verantwortliche Kommunikationsmanager.

Kontakt:
Michael Kalthoff-Mahnke, Geschäftsführer DPRG e. V.
Telefon +49 (0) 30 8040 9733, E-Mail pr-preis@dprg.de
 
Jan P. Sefrin, Senior Manager Business Development , F.A.Z.-Institut,
Telefon +49 (0) 69 75 91 21 91, E-Mail: j.sefrin@faz-institut.de

Das große Plus

 

Starker Zuwachs der Einreichungen beim Internationalen Deutschen PR-Preis 2014 von DPRG und F.A.Z-Institut

(Berlin, 24. Juli 2014) Insgesamt 404 Kommunikationsprojekte und Kampagnen von Agenturen, Unternehmen und Organisationen stehen in diesem Jahr auf dem Prüfstand beim Internationalen Deutschen PR-Preis. Gegenüber dem Vorjahr (342 Einreichungen) bedeutet dies eine Steigerung von knapp 20 Prozent. Die Veranstalter DPRG und F.A.Z.-Institut zeigen sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden und sehen darin eine Bestätigung ihrer diesjährigen Maßnahmen wie etwa der Verlängerung der Einreichungsfrist oder die kategorienorientierte Ansprache der Zielgruppen. „Ein großartiges Signal und Zeichen dafür, dass unsere Wettbewerbe als Benchmarks der Branche die hohe Wertschätzung und das Vertrauen unserer Kolleginnen und Kollegen genießen“, unterstreicht DPRG-Präsident Norbert Minwegen.

Unter der Leitung des Jury-Vorsitzenden Professor Ansgar Zerfaß (Universität Leipzig) bewerten die 39 Juroren nun alle Einreichungen in einem dreistufigen Verfahren. Im Rahmen einer letzten Jury-Runde am 9./10. Oktober 2014 in der Autostadt in Wolfsburg werden die Finalisten festgelegt und anschließend veröffentlicht. Die Preisträger werden Ende Januar 2015 in Frankfurt ausgezeichnet.

Kontakt:

Jury
Univ.-Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Juryvorsitzender,
Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Universität Leipzig, Telefon +49 (0) 341 97 35040, E-Mail zerfass- at -uni-leipzig.de 

Veranstalter
Michael Kalthoff-Mahnke, Geschäftsführer DPRG e. V.

Telefon +49 (0) 30 8040 9733, E-Mail pr-preis- at -dprg.de

Jan P. Sefrin, Senior Manager Business Development , F.A.Z.-Institut,
Telefon +49 (0) 69 75 91 21 91, E-Mail: j.sefrin- at -faz-institut.de

 

 

Einreichungsfrist für den Internationalen Deutschen PR-Preis verlängert: 10. Juli 2014

DPRG und F.A.Z.-Institut verlängern aufgrund vielfältiger Wünsche aus der Branche die Einreichungsfrist für den Internationalen Deutschen PR-Preis: Noch bis zum 10. Juli 2014 haben Unternehmen, Agenturen und Organisationen die Möglichkeit, ihre Kommunikationsleistungen und Kampagnen in insgesamt 22 Kategorien online einzureichen. Ursprünglich sollte die Frist Ende Juni enden. Die Verlängerung lässt nun zehn Tage mehr Zeit.

Unter der Leitung von Professor Dr. Ansgar Zerfaß (Universität Leipzig) werden renommierte Kommunikationsmanager und Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und Agenturen die Einreichungen bewerten (www.der-deutsche-pr-preis.de/jury.html).

Anmeldung und Einreichung erfolgen über diese Website.

Darüber hinaus können Studierende und junge Wissenschaftler beim Albert-Oeckl-Wissenschaftspreis bis zum 15. Oktober 2014 Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationen einreichen. Die Arbeiten müssen sich mit einem Thema aus PR und Kommunikationsmanagement wissenschaftlich in inhaltlich ergiebiger und innovativer Weise auseinandersetzen.

Kontakt:
Michael Kalthoff-Mahnke, Geschäftsführer DPRG e. V., Bundesgeschäftsstelle,
Telefon +49 (0) 30 8040 9733, E-Mail kama@dprg.de
Jan P. Sefrin, Senior Manager Business Development, F.A.Z.-Institut,
Telefon +49 (0)69 75 91 21 91,  E-Mail: j.sefrin@faz-institut.de

Ausschreibungsstart für den „Internationalen Deutschen PR-Preis 2014“

Berlin, 31. März 2014 Die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) und das F.A.Z.-Institut starten Benchmark für Exzellenz / Neue Kategorien / Gala im Januar 2015

 

Ab sofort können Unternehmen, Agenturen und Organisationen ihre Kommunikations-leistungen und Kampagnen für den Internationalen Deutschen PR-Preis in insgesamt 22 Kategorien online einreichen. Mit der Auszeichnung besonders innovativer und wegweisender Projekte fördern die Veranstalter Spitzenleistungen in PR und Kommunikationsmanagement.

 

Anmeldung und Einreichung erfolgen vollständig online auf der Website www.pr-preis.de. Einreichungsschluss ist der 30. Juni 2014. Die Preisverleihung findet mit einem neuen Veranstaltungskonzept und -ort im Januar 2015 statt. Damit bietet sich die Möglichkeit, aktuelle Projekte aus dem laufenden Jahr einzureichen. Die Preisverleihung wird künftig der erste Höhepunkt und Treffpunkt der Branche im Kalenderjahr sein.

 

Die Einreichungen müssen klare Kommunikationsziele ausweisen, Planung und Umsetzung des Problemlösungsweges aufzeigen, Evaluation und Wertschöpfung nachvollziehbar dokumentieren, 2013/2014 realisiert bzw. abgeschlossen worden sein und im deutschsprachigen Raum umgesetzt oder von hiesigen Kommunikationsabteilungen bzw. Agenturen international verantwortet worden sein.

 

Zu bekannten Kategorien wie beispielsweise Reputation, Verantwortungskommunika-tion/CSR, Integrierte strategische Kommunikation, Presse- und Medienarbeit oder Interne Kommunikation kommen in diesem Wettbewerb neue Auszeichnungen für „Internationale Kommunikation“ und „Bewegtbild-Kommunikation (Web-Videos, Imagefilme)“ hinzu. In der Kategorie „Junior-Award“ können Nachwuchskräfte, Studenten und Volontäre Konzeptionen für eine  Non-Profit-Organisation einreichen. Ausführliche Beschreibungen der Kategorien gibt es unter www.der-deutsche-pr-preis.de/kategorien.html.

 

Unter dem Vorsitz von Professor Ansgar Zerfaß (Universität Leipzig) werden renommierte Kommunikationsmanager und Führungskräfte aus PR-Wirtschaft, -Wissenschaft, -Verbänden und -Agenturen die Einreichungen bewerten (www.der-deutsche-pr-preis.de/jury.html). Ein mehrstufiges und transparentes Jurierungsverfahren stellt sicher, dass nur die Einreichungen nominiert und gekürt werden, die höchsten Branchenansprüchen genügen.

 

Medienformate der Internen Kommunikation (Mitarbeiterzeitungen/-zeitschriften, Intranet und andere elektronische Formate) können beim inkom. Grand Prix 2014 eingereicht werden. Die ersten Preisträger aus diesem Wettbewerb qualifizieren sich automatisch für die Shortlist des „Internationalen Deutschen PR-Preises 2014“. Einsendeschluss für den inkom. Grand Prix ist der 25. April 2014. Weitere Informationen dazu und die Möglichkeit zur Anmeldung im Netz bei www.inkom-grandprix.de.

 

Kontakt:

 

Jury

Univ.-Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Juryvorsitzender, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Universität Leipzig, Telefon +49 (0) 341 97 35040,
E-Mail zerfass- at -uni-leipzig.de 

 

Veranstalter

Michael Kalthoff-Mahnke, Geschäftsführer DPRG e. V.

Telefon +49 (0) 30 8040 9733, E-Mail pr-preis- at -dprg.de

 

Jan P. Sefrin, Senior Manager Business Development , F.A.Z.-Institut,

Telefon +49 (0) 69 75 91 32 09, E-Mail: j.sefrin- at -faz-institut.de

 

Die Ausschreibung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Public Relations Verband Austria (PRVA), mit pr suisse - dem Schweizerischen Public Relations Verband (PRVA), der Gesellschaft Public Relations Agenturen e.V. (GPRA) sowie den Medien- und Kooperationspartnern: Innovationsmanager, kommunikationsmanager, PR-Journal, Verantwortung Zukunft und Zukunftsmanager.

 

Login für Einreicher

Der Login ist geschlossen.

WISSENSCHAFTSPREIS 2014

DPRG und BASF SE starten den „Albert Oeckl Wissenschaftspreis 2014“. Bis zum 15.10.2014 können Studierende und junge Wissenschaftler Bachelor und Masterarbeiten sowie Dissertationen einreichen, die sich mit einem Thema aus PR und Kommunikations-management wissenschaftlich auseinandersetzen. Weitere Informationen hier.

 

Junior Award 2014

Nachwuchsteams (Studenten oder Volontäre) können hier die ausgeschriebene Kreativaufgabe (PR-Konzeption für eine Non-Profit-Organisation) downloaden.

Veranstalter

Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG)
Reinhardtstraße 19
10117 Berlin - Mitte
Telefon +49 30 80409733
www.dprg.de

F.A.Z.-Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen GmbH
Frankenallee 68-72
60327 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 7591-3209
www.faz-institut.de

SPONSOREN UND UNTERSTÜTZER INTERNATIONALER DEUTSCHER PR-PREIS 2014

MEDIEN- UND KOOPERATIONSPARTNER 2014